Der Browser - Unser Fenster zur Welt

Ohne Browser kein Internet. So schlicht und einfach lässt sich die Notwendigkeit von Browsern beschreiben. Browser sind im eigentlichen Sinne Interpreter von Homepages. Sie zeigen nur an, was in diversen Dateien vom Webdesigner vorgegeben wurde.

Irgendwie haben Browser aber auch eine menschliche Seite: Jeder versteht etwas anderes. Das ist auch der Grund, warum die Darstellung in einem Browser anders als gedacht ist, während der andere es im Sinne des Webdesigners darstellt.

Früher, als die Dominanz des Microsoft Internet Explorers noch übermächtig war, spielte das vielleicht eine untergeordnete Rolle. Man musste als Webdesigner im wesentlichen "nur" auf dessen Interpretation Rücksicht nehmen.

Im Laufe der letzten Jahre hat sich aber die Browserlandschaft stark verändert. Firefox hat sich zunehmend etabliert und macht mit seinen stark steigenden Marktanteilen gehörig Druck. Und auch andere Typen - wie etwa Google oder Safari weisen steigende Tendenzen auf. Wer sich für die Details interessiert, kann sich gerne auf w3schools über den aktuellen Stand informieren.

Daher ist es umso wichtiger, auf alle unterschiedlichen Browser Rücksicht zu nehmen. Immerhin wollen Sie ja, dass Ihre Homepage für jeden User gleich gut aussieht!

Barrierefreies Webdesign berücksichtigt alle Browser!